Verbesserte Lagerautomatisierung mit SAP MFS

Das Materialflusssystem (MFS) ist ein Modul, welches in SAP Extended Warehouse Management (EWM) enthalten ist. Im Zuge der Digitalisierung und der Automatisierung der Produktion eines Unternehmens spielt die gleichzeitige Automatisierung der Lager eine immer wichtigere Rolle. Dies ist eine Voraussetzung, um heute auf dem Markt wettbewerbsfähig zu bleiben. SAP MFS unterstützt Unternehmen bei der Steuerung des Materialflusses in automatisierten Lagern. Somit hilft es, die Effizienz des Lagers zu erhöhen. 

Überblick

Was ist SAP MFS?

Das Materialflusssystem (MFS) von SAP Extended Warehouse Management (EWM) steuert das automatisierte Lager eines Unternehmens, ohne die Notwendigkeit einer zusätzlichen Lagersteuereinheit. Der Einsatz von anderen Materialflusssystemen und anderer Middleware kann dabei entfallen: SAP MFS kommuniziert direkt mit den dazugehörigen speicherprogrammierbaren Steuerungen (SPS). Die Kommunikation erfolgt in der Regel über sogenannte Telegramme und ist beidseitig möglich. 

Aufbau des SAP MFS 

Um die Funktionsweise von SAP MFS zu verstehen, ist es wichtig, einen Überblick über den Aufbau und die unterschiedlichen Bestandteile des Materialflusssystems zu haben. 

 

  • Speicherprogrammierbare Steuerung (SPS)

    Die SPS regelt im Lager den Transport von sogenannten Lagereinheiten (Handling Units) und nutzt als Kommunikationsweg das Telegramm, um direkt mit SAP MFS zu kommunizieren. Die Nutzung eines externen Materialflusssystems fällt somit weg und die Anbindung eines automatisierten Lagersystems direkt an SAP wird ermöglicht. 

 

  • Kommunikationskanal

    Der Kommunikationskanal stellt die Verbindung zwischen dem MFS und der Steuerung dar und besitzt eine eigene IP-Adresse und einen Port. Damit eine Kommunikation zwischen dem MFS und dem SPS stattfinden kann, muss im ersten Schritt ein Kommunikationskanal für die SPS definiert werden. Hierbei müssen einige Eigenschaften festgelegt werden, wie beispielsweise die Länge der Nachrichten. Es können auch mehrere Kanäle genutzt werden, um mit derselben SPS zu kommunizieren. 

 

  • Meldepunkte

    Ein Meldepunkt stellt einen Punkt in der Fördertechnik dar, an dem EWM und die SPS Informationen austauschen. Diese Informationen sind beispielsweise der Verfügbarkeitsstatus oder der Zielpunkt einer Lageraufgabe. EWM bildet einen Meldepunkt immer auch als Lagerplatz ab. 

 

  • Fördersegment

    Mithilfe von Fördersegmenten ist es möglich, sogenannte Handling Units (HUs) von einem Meldepunkt zum anderen zu transportieren. Diese stellen somit den Weg zwischen zwei Meldepunkten dar. 

 

  • Ressource

    Als Ressource wird das Objekt bezeichnet, welches eine Lageraufgabe ausführt. Dies könnte beispielsweise ein Fahrzeug sein, welches die Lagereinheit (Handling Unit) von einem Meldepunkt zum nächsten transportiert. 

Lagerverwaltungsmonitor

Mit dem Lagerverwaltungsmonitor können Unternehmen die Aktivitäten im Lager kontrollieren und steuern. Unter anderem können mit dem Lagerverwaltungsmonitor folgende Aufgaben durchgeführt werden: 

  • Abrufen von Informationen 
  • Auswertung und Nachverfolgung von Transporten 
  • Einsicht in die HU-Bestandsinformation 
  • Starten und Stoppen der Kommunikationskanäle 
  • Eingreifen bei Störungen 
  • Sperrung und Freigabe der Meldepunkte und Ressourcen  

Welche Funktionen bietet das Materialflusssystem in SAP EWM? 

Grundsätzlich beinhaltet SAP MFS Funktionen zur Steuerung, Verwaltung, Koordination und Kontrolle von Ressourcen und Transporten. Die Steuerung erstreckt sich auf sämtliche Warenbewegungen im Lager, vom Wareneingang bis zum Versand. 

Funktionsübersicht:

  • Koordination und Optimierung von Arbeitsschritten 
  • Direkte Anbindung eines Lagers sowie dessen Steuerung und Optimierung 
  • Optimierung der Lagerplatzfindung 
  • Verbesserung bei der Findung des optimalen Transportwegs 
  • Echtzeitübertragung der Fahrbefehle 
  • Nutzung komplexer Ein- und Auslagerstrategien 

Wann lohnt sich die Nutzung der Materialflusssteuerung in SAP EWM? 

Wann sich die Nutzung des Materialflusssystems für ein Unternehmen lohnt, muss immer individuell betrachtet werden. Als Entscheidungshilfe folgen einige Punkte, die für und gegen den Einsatz von SAP MFS sprechen. 

SAP MFS bietet Unternehmen unter anderem folgende Vorteile: 

  • Reduzierung der Schnittstellen und dadurch eine effiziente Materialflussbewegung 
  • Einheitliche Materialflusssteuerung vom Wareneingang bis zum Warenausgang 
  • Wegfall einer Middleware zur Kommunikation zweier Systeme 
  • Senkung der Betriebskosten 
  • Steigerung der Transparenz im Lager durch die Übermittlung von Echtzeitinformationen an die Lagermitarbeiter 
  • Langfristige Sicherstellung der Weiterentwicklung von SAP MFS  

Gleichzeitig sollten jedoch die folgenden Punkte bei der Entscheidung berücksichtigt werden, die möglicherweise mit Nachteilen verbunden sind: 

  • Der Besitz oder Erwerb einer aktuellen Lizenz für SAP EWM Advanced ist die Voraussetzung für die Nutzung von SAP MFS. In der Regel ist SAP EWM Advanced insbesondere für Unternehmen geeignet, die eine komplexere Lagerverwaltung besitzen und bereits einen hohen Automatisierungsgrad aufweisen oder erzielen wollen.

  • Es sollte geklärt werden, ob die IT eines Unternehmens die notwendige Infrastruktur hat, da diese die Voraussetzung für einen reibungslosen Ablauf ist. Keine Software funktioniert ohne die entsprechende Hardware. Hierbei sind unter anderem folgende zusätzliche Punkte zu beachten: 
      1. Durch die neue Datenbankstruktur werden große Speichermengen benötigt. 
      2. Es wird eine höhere Verarbeitungskapazität im System benötigt, um die zahlreicher und komplexer gewordenen Prozesse bewältigen zu können. 
  • Die Materialflusssteuerung von SAP EWM bietet den größten Mehrwert, wenn ein Unternehmen bereits ein automatisiertes Lager nutzt, wie beispielsweise ein Hochregallager. SAP MFS dient somit lediglich zur Steigerung der Effizienz und Verbesserung der Automatisierungsprozesse. 

Fazit

Mit dem Materialflusssystem von SAP EWM können Unternehmen den Automatisierungsgrad und schlussendlich die Effizienz im Lager deutlich steigern. In einer Zeit, in der die Automatisierung eine immer wichtigere Rolle einnimmt, können Unternehmen durch SAP MFS profitieren und durch die verbesserte Lagerverwaltung wettbewerbsfähig bleiben. 

 

Sie möchten mehr zum Thema SAP MFS erfahren? Wir sind gerne für Sie da und freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme. Weitere Blogartikel aus den Bereichen SAP Logistik & SAP Produktion finden Sie auf unserer Blogseite.

Können wir Ihnen helfen?

Können wir Ihnen helfen?

Cedric King

Beitrag teilen:

Mehr Informationen, einen Austausch oder konkrete Unterstützung im Projekt?

Anfrage senden

Nach oben scrollen