SAP WM vs. EWM: Wann sich ein Umstieg mit SAP S/4HANA lohnt!

Der Support für das viel genutzte SAP Warehouse Management (WM) endet mit Ablauf des Jahres 2025. Damit stellt sich für viele Unternehmen, die sich aktuell mit der Umstellung auf SAP S/4HANA beschäftigen, die Frage, welche zukünftige Lagerverwaltungslösung die passende ist. Mit SAP Embedded EWM (Basic & Advanced) und auch dem SAP Stock Room Management gibt es unterschiedliche Optionen. Je nach Komplexität der Lagerverwaltung und im Einsatz befindlichen Lagerverwaltungsprozessen bietet jede Variante Vor- und Nachteile. In diesem Blogbeitrag wird insbesondere darauf eingegangen, wann sich für Unternehmen ein Umstieg von SAP WM auf SAP EWM lohnen kann.

Überblick

Welche Lagerverwaltungen werden mit S/4HANA unterstützt?

Da der Support für SAP WM Ende 2025 endet, ist für die Bewertung der zukünftigen Lagerverwaltungslösung wichtig zu wissen, welche Optionen unter S/4HANA überhaupt zur Verfügung stehen. Grundsätzlich haben Kunden der SAP, die auf S/4HANA umstellen, die folgenden Möglichkeiten:

  • Einsatz des SAP Stock Room Management
  • Einsatz des SAP Embedded Extended Warehouse Management (Basic oder Advanced)
  • Einsatz des dezentralen SAP EWM
In den folgenden Abschnitten gehen wir auf die unterschiedlichen Optionen ein.

 

SAP Stock Room Management

Stock Room Management basiert technisch auf dem WM-Modul, verwendet also die gleichen Tabellen, Customizings und Transaktionen. Mit SAP Stock Room Management stehen Unternehmen im Vergleich zum SAP WM nur eingeschränkte Funktionalitäten zur Verfügung. Die folgenden WM-Funktionen sind demnach nicht mehr verfügbar:

  • Task and Resource Management (LE-TRM)
  • Additional Logistics Services, VAS (LE-WM-VAS)
  • Yard Management (LE-YM)
  • Cross Docking (LE-WM-CD)
  • Wave Management (LE-WM-TFM-CP)
  • Decentralized Warehouse Management (LE-WM-DWM)
  • Warehouse Control Systems (WM-LSR)

Einen detaillierten Vergleich zwischen SAP WM und Stock Room Management können Sie in dem verlinkten Beitrag nachlesen.

SAP Embedded EWM in S/4HANA

SAP Embedded EWM ist für Unternehmen in zwei Versionen verfügbar. Dem Basic und Extended Warehouse Management, welche beide bereits im S/4HANA Kern integriert sind und somit keine separate Installation erfordern. Insbesondere unterscheiden sich beide Versionen in ihrem Funktionalitätsumfang, wobei Unternehmen jederzeit von der Basis auf die Extended Variante wechseln können.

Basic EWM

SAP Basic EWM verfügt über alle grundlegenden Funktionen, die für die operative Durchführung einer ganzheitlichen Lagerverwaltung erforderlich sind. Das Basic Warehouse Management richtet sich hauptsächlich an Unternehmen mit einer weniger komplexen Lagerverwaltung und einem Großteil an manuell gesteuerten Lagerprozessen. Dies beinhaltet insbesondere die folgenden Funktionen:

  • Bestandsmanagement
  • Wareneingang
  • Warenausgang
  • Internes Lagermanagement
  • Inventur
  • Report

Darüber hinaus steht mit dem Basic EWM auch die RFID-Technologie für die mobile Datenerfassung zur Verfügung sowie das Handling Unit Management und Lagereinheitenverwaltung. SAP S/4HANA Kunden, die sich für die Nutzung des Basic Warehouse Managements entscheiden, können dieses ohne zusätzliche Lizenzierung machen. Im Gegensatz zum Extended Warehouse Management ist Basic EWM bereits in der gekauften S/4HANA Lizenz inkludiert.

Advanced EWM

SAP Advanced EWM unterstützt neben allen Funktionen des Basic EWM eine Vielzahl an Funktionen zur Automatisierung, Digitalisierung und Integration der Lagerverwaltung. Damit richtet sich die Lösung insbesondere an Unternehmen mit komplexer Lagerverwaltung, einem hohen Automatisierungs- und Digitalisierungsgrad (oder die sich in diese Richtung weiterentwickeln möchten) sowie einer stark systemisch integrierten Supply-Chain. Das Extended Warehouse Management als Teil der SAP Supply-Chain Lösungen ermöglicht neben komplexen Picking- und Putaway Strategien, Value-added services oder Kitting auch die Nutzung der folgenden Funktionen:

  • Optimiertes Bestandsmanagement (z.B. Slotting)
  • Optimierter Wareneingang und -ausgang (z.B. mittels Wellenmanagement)
  • Automatische Materialflusssteuerung
  • Yard Management
  • Cross-Docking
  • Labor Management

Ebenfalls ermöglicht der Einsatz des Extended EWMs die ganzheitliche Integration in der Supply-Chain, wie z.B. zum Transportmanagement (mit z.B. SAP TM), der Produktionsplanung, dem Global Track und Trace, dem Qualitätsmanagement oder auch der Produktionsdurchführung mit S/4HANA oder SAP Manufacturing Execution (ME). Unternehmen und SAP S/4HANA Kunden, die ergänzende Funktionen des SAP Advanced EWM nutzen möchten, benötigen eine zusätzliche Lizenzierung zu der bereits gekauften S/4HANA Lizenz.

 

Dezentrales EWM in SAP S/4HANA

Neben den Embedded Varianten kann auch weiterhin das dezentrale EWM in Kombination mit S/4HANA genutzt werden. Hierbei wird EWM auf einem eigenen Server aufgesetzt und an S/4HANA angebunden. Als Unterschied zu den EWM Embedded Lösungen ist bei der Nutzung des dezentralen EWMs immer eine volle Lizenz erforderlich – und zwar unabhängig davon, ob nur Basisfunktionen oder die erweiterten Funktionen genutzt werden.

Abgesehen von der Installation auf einem separaten Server, welche beispielsweise eine Hochverfügbarkeit sicherstellen kann, weißt das dezentrale EWM einige Nachteile im Vergleich zum Embedded EWM aus. Dazu zählen beispielsweise:

  • Redundante Customizing-Einstellungen
  • Replikation von Produkt-Evaluationen, WBS-Elementen und Buchhaltungsdaten erforderlich
  • Nutzung des erwarteten Wareneingangs
  • Support- und Wartungskosten für zzgl. IT-Infrastruktur

Ein großer Vorteil der Verfügbarkeit des dezentralen EWMs besteht allerdings für Unternehmen, die nun auf S/4HANA umsteigen und ihr bereits bestehendes dezentrales EWM weiterverwenden möchten.

 

Was sind die Hauptunterschiede zwischen WM & EWM?

Funktionalität

SAP EWM

SAP WM

Verwaltung von Kapazitäten

Ja

Ja

Einlagerungsstrategien

Ja

Ja

Auslagerungsstrategien

Ja

Ja

Lagerplatzverwaltung

Ja

Ja

Entnahme-Logik

Ja

Ja

Standard RF-Transaktionen

Ja

Ja

Verwendung von Handling Units

Ja

Ja

Yard Management

Ja

Ja

Erweiterte RF-Transaktionen

Ja

 

Task and Resource Management (TRM)

Ja

 

Verwendung von erwartetem Wareneingang

Ja

 

Logistische Zusatzleistungen

Ja

 

Opportunistisches Cross Docking

Ja

 

Dynamisches Cycle-Counting

Ja

 

Laden und Entladen von Transsporteinheiten

Ja

 

Dekonsolidierung

Ja

 

Lagerungsdisposition

Ja

 

Arbeitsmanagement

Ja

 

Aufgabenmanagement

Ja

 

Standard Voice-Picking

Ja

 

Standard Materialflusssteuerung

Ja

 

Analysefunktionen

Ja

 

Standard Integration SAP Transport Management (TMS)

Ja

 

Standard Waagenanbindung

Ja

 

 

Wann lohnt sich der Umstieg von SAP WM auf SAP EWM?

Ob sich der Umstieg auf SAP EWM für ein Unternehmen lohnt, hängt von Faktoren wie der Komplexität der Lagerverwaltung, dem Digitalisierungs- und Automatisierungsgrad, der gewünschten/notwendigen Integration angrenzender Bereiche (z.B. QM, Produktion) sowie der strategischen Weiterentwicklung der Lagerverwaltung ab. Gerade Unternehmen, die nicht unmittelbar von den Vorteilen eines SAP EWM profitieren und für die die Standardfunktionen der WM-Lagerverwaltung ausreichen, bietet das SAP Stock Room Management eine echte Alternative. Ein späterer Umstieg auf SAP EWM ist weiterhin möglich. Insbesondere das SAP Embedded EWM (Advanced) und dezentrale EWM stellen einen deutlich erweiterten Funktionsumfang im Vergleich zum auslaufenden SAP Warehouse Management (WM) zur Verfügung. Einige der Vorteile die SAP EWM mit sich bringt, sind:

  • Mit der Ressourcenverwaltungsfunktion in EWM wird die Ressourcenkapazität effizient genutzt, um die Lagerkosten zu senken
  • Prozessautomatisierungen für eine verbesserte Skalierbarkeit und Flexibilität von Prozessen
  • Optimiertes Bestands- und Prozessmanagement für eine die Umsetzung von Optimierungspotenzialen
  • Stetige Weiterentwicklung durch die SAP
  • Verbesserte Reporting-Funktionalitäten
  • Integration der Materialflussteuerung und angrenzender Bereiche (z.B. TM, MES, QM,…) möglich
  • Vollständige Transparenz der Lagerprozesse
  • Vielzahl an SAP Fiori Apps
Jedoch muss gleichzeitig auch beachtet werden, dass der Umstieg auf EWM einige Herausforderungen mit sich bringt, die bei der Bewertung eines Umstiegs vom WM auf EWM berücksichtigt werden sollten:

  • Höherer Initialaufwand bei dem Umstieg von SAP EWM als auf das gleich aufgebaute SAP Stock Room Management
  • Möglicherweise kein sofortiger Benefit für das Unternehmen
  • Hoher Schulungsaufwand: Aufgrund des differenzierten Datenmodells und Terminologie müssen Know-How durch die Mitarbeiter erst erlangt oder extern eingekauft werden
  • Kann gerade für weniger komplexe Lagerverwaltungen die Komplexität künstlich erhöhen
  • Redundante Datenpflege und -verwaltung bei nicht durchgängiger Bestandsverwaltung mit EWM (z.B. Pflege von Packvorschriften/Packspezifikationen)
  • Kein durchgängiges Handling Unit Management bei nicht durchgängiger Bestands-/Lagerverwaltung mit EWM (z.B. wenn Teile des Lagers IM-verwaltet sind)

Fazit

Im Zuge der Umstellung auf SAP S/4HANA sollte sich jedes Unternehmen Gedanken dazu machen, welche Lagerverwaltungslösung aktuell und auch zukünftig die Richtige ist. Der Support für SAP WM läuft Ende 2025 aus. Mit SAP Stock Room Management bietet die SAP eine Lösung an, die auf dem „alten“ SAP Warehouse Management basiert und ein Großteil der Funktionen weiterhin unterstützt. Gerade wenn Unternehmen eine geringe Komplexität, einen geringen Automatisierung-/Digitalisierungsgrad in den Lagerprozessen haben oder nicht unmittelbar von einem SAP EWM profitieren, bietet sich ein Umstieg auf Stock Room Management mit relativ überschaubarem Aufwand an. Dennoch sollte Verantwortlichen bewusst sein, dass die SAP das SAP Stock Room Management in der Zukunft nicht weiterentwickeln wird.

Unternehmen mit komplexer Lagerverwaltung, hohem Automatisierungsgrad oder strategischen Ambitionen, die Digitalisierung, Optimierung und Automatisierung in der Lagerverwaltung voranzutreiben, sollten einen Umstieg auf SAP EWM in Betracht ziehen. Hierbei besteht auch die Möglichkeit – sollten nicht sofort alle Advanced-Funktionalitäten eines EWM benötigt werden – mit der Basic EWM Variante zu starten, die nicht zzgl. lizenziert werden muss und jederzeit eine Erweiterung auf Advanced EWM Funktionalitäten (z.B. im Zuge von nachgelagerten Optimierungs-/Automatisierungsprojekten) ermöglicht. SAP EWM ist die Standardlösung in Sachen Lagerverwaltung der SAP und wird auch in Zukunft regelmäßig weiterentwickelt und erweitert (z.B. durch neue Fiori Apps). Nichtsdestotrotz muss im Vorfeld an die Umstellung geprüft werden, ob und in welcher Form ein SAP EWM (Basic oder Advanced) die unternehmensspezifischen Anforderungen erfüllen kann.

Sie haben Fragen, welche der Optionen am besten für Ihr Unternehmen geeignet ist, benötigen Unterstützung im Evaluationsprozess oder der Einführung/Migration? Kontaktieren Sie uns gerne für einen individuellen Austausch via Mail oder sprechen Sie direkt mit einem unserer Experten.

Kostenloses E-Book

SAP EWM mit S/4HANA
Rewion_E-Book_SAP-EWM-mit-S4HANA_Vorschaubild

Als effiziente Lagerverwaltungssoftware bietet SAP EWM Unternehmen eine Vielzahl an Möglichkeiten, um aktuelle und zukünftige Herausforderungen in der Lagerlogistik zu bewältigen. Dieses E-Book bietet einen Überblick zu den verschiedenen Funktionen und Prozesse die in SAP EWM zur Verfügung stehen. Darunter folgende Themen:

  • Lagerverwaltung mit EWM
  • SAP EWM Funktionen unter S/4HANA
  • Einblicke in Inventur, Transportmanagement, Materialflusssteuerung und vieles mehr

Haben Sie Fragen?

Cedric King

Beitrag teilen:

Weitere interessante Beiträge

Scroll to Top