Clean Core mithilfe der SAP Business Technology Platform

Vor fünf Jahren prägte Björn Goerke, der ehemalige CTO von SAP, auf der TechEd 2018 den Ausdruck „keep the core clean„. Dieses Konzept ist heute relevanter denn je. Dieser Artikel beleuchtet „Clean Core“, einen Ansatz, der eng mit dem Konzept der Erweiterbarkeit verbunden ist.

Der „Clean Core“

Die SAP spricht schon seit längerem und vor allem mit der Einführung von SAP S/4HANA vom „Clean-Core“-Ansatz. Clean-Core bezieht sich auf die Praxis, den Kern Ihrer SAP-Systeme sauber und unverändert zu halten. Während Erweiterungen und Anpassungen außerhalb dieses Kerns vorgenommen werden.

Dieser Ansatz bietet mehrere Vorteile:

  • Erhaltung der Systemstabilität: Indem Anpassungen außerhalb des Kernsystems vorgenommen werden, bleibt der Kern stabil und zuverlässig, was die Systemwartung und Upgrades vereinfacht.
  • Zukunftssicherheit und Flexibilität: Ein sauberer Kern erleichtert die Integration neuer Technologien und Anpassungen, ohne die Grundfunktionalität des Systems zu beeinträchtigen.
  • Effiziente Erweiterungsmöglichkeiten: Erweiterungen können im sogenannten „Side-by-Side“-Ansatz neben dem System durchgeführt werden, ohne direkte Modifikationen am Kernsystem durchzuführen.

In den letzten Jahren führten umfangreiche, leistungsstarke Unternehmenserweiterungen oft zu aufwändigen Nacharbeiten.

Die Sechs Kernkomponenten eines „Clean Core“

Um die Clean Core-Strategie von SAP vollständig zu verstehen, ist es entscheidend, sechs Kernkomponenten zu betrachten, die das Herzstück jeder Organisation bilden. Diese Komponenten interagieren miteinander und bieten die notwendige technische und prozedurale Grundlage, um effektive Geschäftsergebnisse zu liefern:

  1. Softwareversion: Die Version der ausgelieferten Standardversion der ERP-Software. Die Aktualität und Kompatibilität dieser Software sind entscheidend für die Sicherheit, Leistung und Zukunftsfähigkeit des Systems.
  2. Erweiterbarkeit: Diese Komponente bezieht sich auf die Funktionalität, die zur Standardsoftware hinzugefügt wird, um organisatorische Bedürfnisse zu erfüllen, die durch die Standardfunktionen nicht abgedeckt werden. Sie ermöglicht es Unternehmen, ihre Prozesse zu differenzieren und maßgeschneiderte Lösungen zu entwickeln.
  3. Integration: Hier geht es um die Kommunikation zwischen Erweiterungen und der Standardlösung sowie zwischen verschiedenen Lösungen. Eine effektive Integration ist entscheidend für die nahtlose Interaktion zwischen verschiedenen Systemkomponenten.
  4. Daten: Dies umfasst alle Informationen im System, einschließlich Konfigurationsdaten, Stammdaten und Transaktionsdaten. Die Verwaltung und Nutzung dieser Daten ist für die Entscheidungsfindung und Prozessoptimierung von zentraler Bedeutung.
  5. Prozesse: Die Reihe von Aktionen oder Schritten innerhalb Ihres Systems, die das End-to-End-Erlebnis der Ergebnislieferung abdecken. Diese Prozesse sind das Rückgrat der betrieblichen Abläufe und müssen effizient und effektiv gestaltet sein.
  6. Betrieb: Die Governance, die für das Management der Infrastruktur, Upgrade-Entscheidungen, Erweiterungsentscheidungen sowie für die Überwachung und Wartung des Systems verantwortlich ist.

Für alle der genannten Kernkomponenten gibt es Kriterien, welche diese als „Clean“ beschreiben:

Das Bild zeigt, welche Clean Core Kriterien es für ein SAP System gibt und wann diese als

Die SAP BTP als Schlüssel zum Clean Core

Mithilfe der SAP Business Technology Platform möchte die SAP ihren Kunden eine einfache Möglichkeit bieten, dem Clean-Core Ansatz zu folgen. Im „Side-by-Side“ Ansatz können mithilfe verschiedenster Services und Technologien professionelle Entwicklung mit unterschiedlichen Skillsets, aber auch Citizen Developer relativ einfach Erweiterungen durchführen.

Drei Schlüsselservices sind dabei besonders hervorzuheben:

  • SAP Business Application Studio: Dieses Studio ist die bevorzugte Entwicklungsumgebung für SAP-Entwicklungen. Es bietet Entwicklern eine umfassende und leistungsfähige Plattform, die mit vordefinierten Tools, Vorlagen und Laufzeitumgebungen ausgestattet ist. Diese sind speziell für die Entwicklung von SAP Fiori-Anwendungen und Erweiterungen für SAP S/4HANA konzipiert. Das Business Application Studio ermöglicht es Entwicklern, effizient und effektiv anpassbare Lösungen zu erstellen, die nahtlos in die SAP-Umgebung integriert werden können.
  • SAP Build Apps: Als Teil des SAP Build-Portfolios von Low-Code-Tools ermöglicht SAP Build Apps auch Nicht-Entwicklern, leistungsstarke Web- und mobile Anwendungen zu erstellen – und das ohne eine einzige Codezeile schreiben zu müssen. Dies fördert die Entlastung der IT-Abteilungen und ermöglicht es Unternehmen, schnell auf sich ändernde Geschäftsanforderungen zu reagieren.
  • SAP BTP ABAP Environment (Steampunk): Dieses Angebot stellt die ABAP-Plattform als Service auf der SAP BTP zur Verfügung. Es ermöglicht Kunden und Partnern, die mit ABAP vertraut sind, neue Cloud-Lösungen zu entwickeln. Oder bestehende On-Premises-ABAP-Assets in die Cloud zu transformieren. Die in der Cloud laufenden Anwendungen und Erweiterungen arbeiten dabei parallel zum erweiterten SAP S/4HANA, was eine nahtlose Integration und Erweiterung ermöglicht, ohne den Kern zu beeinträchtigen.

Neben der Möglichkeit, „Side-by-Side“ Erweiterungen auf der SAP BTP zu entwickeln, gibt es auch die Variante „On-Stack“ Erweiterungen beispielsweise mithilfe des Restfull ABAP Programming Model direkt auf dem SAP System durchzuführen. Eine schöne Übersicht über die Erweiterungsmöglichkeiten und der Umsetzung der Clean Core Strategie ist hier zu finden: SAP S/4HANA Extensibility Options For Clean Core Journey | SAP Blogs.

Fazit

Die SAP Business Technology Platform (SAP BTP) spielt eine entscheidende Rolle bei der Umsetzung des Clean Core-Ansatzes. Sie bietet eine flexible und leistungsfähige Umgebung, die es sowohl professionellen Entwicklern als auch Citizen Developern ermöglicht, Erweiterungen effizient und effektiv durchzuführen. Mit Schlüsselservices wie dem SAP Business Application Studio, SAP Build Apps und dem SAP BTP ABAP Environment ermöglicht die SAP BTP eine nahtlose und zukunftssichere Erweiterung von SAP-Systemen, ohne den Kern zu beeinträchtigen. Diese Tools und Services unterstützen den „Side-by-Side“-Ansatz, der es Unternehmen erleichtert, dem Clean-Core-Prinzip zu folgen und gleichzeitig ihre digitale Transformation voranzutreiben.

Wenn Sie weitere Informationen benötigen oder tiefer ins Thema BTP eintauchen möchten, lassen Sie uns gerne unverbindlich ins Gespräch kommen. Alternativ können Sie auch unsere weiteren Blogbeiträge zum Thema BTP durchstöbern oder mal auf unserer BTP-Überblicksseite vorbeischauen.

Kostenloses Whitepaper

SAP BTP Grundlagen

Erforschen Sie die Welt der SAP Business Technology Platform (BTP) mit unserem detaillierten Whitepaper, das Ihnen einen vollständigen Überblick über die Schlüsselelemente und Funktionen dieser leistungsstarken Plattform bietet.

  • Die Grundsäulen der SAP BTP
  • Architektur der SAP BTP
  • Benutzertypen und Identitätsmanagement
  • Kosten und Lizenzierungsoptionen

Können wir Ihnen helfen?

Können wir Ihnen helfen?

Maxim Fuchs

Beitrag teilen:

Mehr Informationen, einen Austausch oder konkrete Unterstützung im Projekt?

Anfrage senden

Nach oben scrollen