KI-Forschung in Deutschland: Vor diesen Herausforderungen steht künstliche Intelligenz

Immer mehr Unternehmen setzen künstliche Intelligenz ein, um ihre Arbeitsprozesse zu automatisieren, den Alltag der Mitarbeiter einfacher zu gestalten oder intelligentere Produkte verkaufen zu können. KI gilt als wichtige Schlüsseltechnologie, die eine große Rolle in der Zukunft spielen wird. Dennoch gibt es noch viel, das KI-Systeme lernen müssen. Besonders am Verständnis menschlicher Emotionen, aber auch an der Fähigkeit, sich eigenständig weiterzuentwickeln, fehlt es aktuellen Systemen noch. Die KI-Forschung hat noch zahlreiche Aufgaben und Hürden vor sich, die es in Zukunft zu meistern gilt. Wir geben einen Überblick über 8 Herausforderungen, die KI aktuell mit sich bringt.

Technische Herausforderungen in der KI-Forschung

Die meisten der Herausforderungen, die in der KI-Forschung bestehen, sind technischer Natur. Nach wie vor arbeiten wir mit schwacher KI, die sich noch nicht selbst weiterentwickeln und keine menschlichen Emotionen verstehen kann. Ziel ist es, dass künstliche Intelligenz mindestens das Intelligenzlevel eines Menschen erreicht. An vielen dieser Herausforderungen wird aktuell bereits auf Hochtouren gearbeitet. Die KI-Systeme sind allerdings noch nicht voll funktionsfähig oder zufriedenstellend entwickelt.

 

  • Weiterentwicklung der NLP-Technologie: Natural Language Processing beschreibt das Teilegebiet der KI-Forschung, in dem Computer menschliche Sprache lernen sollen. Schon heute können wir Sprachassistenzsystemen wie Siri oder Alexa Befehle geben – natürliche Gespräche werden jedoch häufig durch Unverständnis seitens der KI abgebrochen. Forscher arbeiten daran, natürliche Sprache für die Technologie zugänglich zu machen und ein Verständnis für Gespräche jeder Art zu entwickeln.
  • Cloud als Zugang für KI: Um Unternehmen gewinnbringend zu unterstützen, benötigt KI vor allem eines: Rechenleistung. Künstliche Intelligenz verarbeitet unvorstellbar große Mengen an Daten innerhalb kürzester Zeit. Müsste jedes Unternehmen selbst die benötigte Rechenleistung stellen, würde ein großer Teil des Gebäudes für Server benötigt. Eine Alternative dazu ist die Integration von KI über ein Cloud-System. So muss nicht jedes Unternehmen selbst die nötige Rechenleistung stellen, sondern kann über die Cloud Gebrauch von den Funktionen der künstlichen Intelligenz machen. Dieser Ansatz wird inzwischen von einigen Anbietern zur Verfügung gestellt und wird sicherlich auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen.
  • IT-Security: Je mehr digital gearbeitet wird, desto gefährdeter sind Unternehmen und Organisationen auch für Hackerangriffe. Durch ihre Anbindung in die Cloud ist KI selbst beispielsweise eine potenzielle Sicherheitslücke. Auf der anderen Seite kann künstliche Intelligenz jedoch auch dabei helfen, eben diese Sicherheitslücke zu verstehen und zu schließen. Sie kann das Vorgehen von Hackern analysieren und lernen, Angriffe frühzeitig erkennen. Diese Technologie benötigt jedoch noch weitere Entwicklungsarbeit und steckt eher in den Kinderschuhen. Ausgereift kann sie jedoch nicht nur interne Unternehmensdaten schützen, sondern auch Behörden und der Regierung den nötigen Schutz zusichern.
  • Datenverarbeitung: AI kann große Datenmengen in kürzester Zeit analysieren und daraus logische Schlüsse ziehen, die wir Menschen gar nicht erkennen würden. Je unstrukturierter Daten sind, desto weniger können einzelne Mitarbeiter oder Teams damit anfangen. KI kann allerdings Ordnung in dieses Chaos bringen und Unternehmen dabei helfen, fundierte Entscheidungen zu treffen. Dafür muss das System allerdings vollständig zuverlässig agieren oder die Schritte der Analyse müssen nachvollziehbar sein. Aktuell bringt KI noch oft den Nachteil mit sich, dass sie intransparent entscheidet.
  • Verbesserung von IT-Infrastruktur: Eine zuverlässige IT-Infrastruktur ist eine der wichtigsten Säulen für Unternehmen. Auch hier soll KI in Zukunft unterstützen: Sie soll IT-Systeme analysieren und herausfinden, an welchen Stellen es noch Verbesserungsbedarf gibt. Sie soll Sicherheitsbedrohungen erkennen, Server optimieren und Programmierern Hinweise auf bessere Optionen im Code geben.

Gesellschaftliche Herausforderungen der KI-Entwicklung

Zwar sind zwei Drittel der Unternehmen laut einer Bitkom-Umfrage der Meinung, dass Artificial Intelligence eine der wichtigsten Technologien der Zukunft ist – dennoch gibt es gerade in der Gesellschaft noch viel Skepsis gegenüber AI. Für viele Menschen ist sie nach wie vor ein ungreifbares und abstraktes Konzept, das für Skepsis und Ablehnung sorgt.

  • Ethik: Je intelligenter KI-Systeme werden, desto mehr eigenständige Entscheidungen können sie auch treffen. An dieser Stelle kommt das Thema Ethik ins Spiel. In zu vielen Filmen wurde künstliche Intelligenz als Macht dargestellt, die alle Gesetze und Regelungen der Gesellschaft über Bord wirft und die Herrschaft über die Welt an sich reißen möchte. Deshalb ist es wichtig, dass der echten künstlichen Intelligenz ein Grundverständnis für Ethik, Gesetze und Regeln beigebracht wird.
  • Transparente Entwicklung & Kommunikation: Die größte Sorge der Menschen ist eine Technologie, die sie nicht verstehen. Deshalb ist es beim Thema künstliche Intelligenz umso wichtiger, dass Forscher die Entwicklung transparent kommunizieren. Wichtig ist, zu zeigen, wie KI unseren Alltag und die Entwicklung von Unternehmen unterstützen kann und auch, was sie eben nicht tut. Datentransparenz ist an dieser Stelle ein wichtiges Stichwort.
  • Fachkräftemangel: Nicht nur gesellschaftliche Akzeptanz von künstlicher Intelligenz ist eine Herausforderung, sondern auch das Personal, das Unternehmen zur Weiterentwicklung der Technologien benötigen. Dass der Fachkräftemangel in nahezu allen Branchen für Probleme sorgt, ist schon längst kein Geheimnis mehr. Sowohl die Fortschritte in der Forschung als auch die Implementierung in Unternehmen hängt davon ab, wie schnell Unternehmen Experten für diese Aufgaben finden können.

Fazit: KI-Forschung wird wahrscheinlich nie vollständig abgeschlossen sein

Künstliche Intelligenz ist eine Aufgabe, die Forscher weltweit noch viele Jahre beschäftigen wird. Es gibt auch einige Stimmen, die sich sicher sind, dass die Forschung auf diesem Gebiet nie abgeschlossen sein wird. Immer wieder können und müssen Entwickler KI an neue Herausforderungen anpassen. Nicht zuletzt stellt sich noch immer die Frage, ob es für uns Menschen überhaupt möglich ist, eine echte starke künstliche Intelligenz zu entwickeln. An der Antwort auf diese Frage werden viele Forscher auch in den kommenden Jahren arbeiten.

Haben Sie Fragen?

Fabian Brechlin

Beitrag teilen:

Weitere interessante Beiträge

Scroll to Top