SAP Transportation Management (SAP TM): Was kann das Logistikmodul der Zukunft?

Einführung

Flexibler, kosteneffizienter, transparenter – die Anforderungen an das Management von Logistikprozessen steigen kontinuierlich. Mit seinem SAP Transportation Management bietet der Softwarehersteller Unternehmen die Möglichkeit, ihre Supply Chain ganzheitlich End-to-End zu managen, auf Basis neuester Technologie und mit HANA-Vorteil.

Für welche Unternehmen lohnt sich der zeitnahe Umstieg von älteren Systemen? Welche neuen Funktionen erwartet die Anwender von SAP TM und was ist bei der Migration zu beachten? Wir fassen die wichtigsten Informationen für Sie zusammen.

Inhalt

        1. Was ist SAP Transportation Management?
        2. Die wichtigsten Funktionen – SAP TM-Module im Überblick
        3. Vorteile von SAP Transportation Management
        4. SAP LE-TRA vs. SAP TM
        5. SAP TM Basic vs. Advanced
        6. Funktionsvergleich: SAP LE-TRA vs. SAP TM Basic vs. SAP Advanced
        7. SAP TM Deployment: Stand-Alone oder Embedded
        8. Wie gelingt die SAP TM EWM Integration?
        9. Migration von LE-TRA auf SAP TM
        10. Fazit: Die Zukunft der SAP Logistik beginnt jetzt

Was ist SAP Transportation Management?

SAP Transportation Management (SAP TM oder SAP TMS) ist die neueste Transportmanagement-Lösung von SAP. Sie kann vollständig in SAP S/4HANA integriert oder als Stand-Alone-Anwendung mit und ohne S/4HANA genutzt werden.

Mit der Anwendung verwalten Unternehmen ihre Material- und Warenbewegungen über die gesamte Supply Chain hinweg von der Ausschreibung über den Warenversand bis zur Frachtkostenabrechnung. Sämtliche Transportszenarien und Verkehrstypen werden unterstützt. Nutzer können Logistikpartner auswählen, Routen und ihre Auslastung anpassen, Ressourcen monitoren, steuern und Kosten kontrollieren.

SAP TM gilt als Nachfolger des im SAP ERP ECC 6.0 integrierten SAP LE-TRA. Mit dem Wartungsende des ECC 6.0 2030 und dem Wechsel zu HANA als neuem SAP ERP-Standard müssen Unternehmen sich früher oder später nach einer Alternative zu SAP LE-TRA umsehen.

Die wichtigsten Funktionen – SAP TM-Module im Überblick

 

Die wichtigsten Funktionen – SAP TM-Module im Überblick - Rewion

Mit SAP Transportation Management sind Unternehmen in der Lage, sämtliche Inbound- (Frachteinkauf) und Outbound-Prozesse (Frachtverkauf) ihrer Logistik von einer zentralen Plattform aus zu steuern. SAP TM besteht aus mehreren Modulen.

Ausschreibungen: SAP TM kann Aufträge vollautomatisiert ausschreiben. Je nach Einsatzszenario können Disponenten für Freigaben in den Prozess eingebunden werden. Gleiches gilt für die Auftragsvergabe. Auch sie kann teil- oder vollautomatisiert erfolgen. Anwender können flexibel wählen, welche Kommunikationskanäle (EDI, E-Mail, Fax u.a.) und Modi (sequenziell, seriell) sie für die Ausschreibungen verwenden möchten.

Konditionsmanagement: Anders als im SAP ERP können Unternehmen im SAP TM-Modul komplexe Konditionstabellen für Verkehrsträger wie Stückgut oder Container hinterlegen und diese miteinander vergleichen. Die Tabellen sind dank verschiedener Tools sehr einfach zu pflegen – und auch große Datenmengen können Anwender mithilfe der automatisierten Konditionspflege schnell bewältigen.

Transportplanung: Verschiedene Transportaufträge können auf Basis ihrer SAP-Belege gemeinsam geplant werden. Inbound und Outbound, Filialaufträge, Angebote und Retouren werden über ein zentrales System abgebildet. Somit können Kapazitäten optimal ausgenutzt und Kosten reduziert werden. Die Planung kann anhand von Plan- oder Echtzeitdaten erfolgen, manuell oder automatisiert, in 2D oder 3D.

Transportkostenoptimierung: Die im SAP TM Advanced enthaltenen Optimierungsserver können Disponenten eine Frachtkostensimulation ausführen und die Fracht und Ladekapazitäten optimal aufeinander abstimmen. Routen und Frachtführer können sie mithilfe von Optimierungsserver und GIS-Systemen automatisch anhand zuvor definierter Variablen festlegen.

Monitoring: Dank Echtzeittracking können Kunden und Speditionen jederzeit den Status einer Lieferung einsehen. Fahrer erhalten über das SAP TM-Modul in Echtzeit Hinweise zu Verkehrsbehinderungen und Änderungen in ihrer Routenplanung. Neue Konditionen übermitteln, Abrechnungsdifferenzen klären, Rückmeldungen zu Störungen – Spedition und Fahrer können über die Anwendung transparent, verlässlich und effizient kommunizieren. Zusätzlich lassen sich über Schnittstellen Drittanbieter-Tools, zum Beispiel für Frachtbörsen oder Telematik integrieren.

Frachtabrechnung: Mit dem SAP TM-Modul können Kosten flexibel visualisiert und bis auf die Ebene von Einzeltransporten aufgeschlüsselt werden. Rechnungsfreigaben und -prüfungen lassen sich, je nach Wunsch, teilweise oder vollständig automatisieren. Das SAP TM-Modul unterstützt zudem die stammdatenbasierte Kostenaufteilung, Gutschriftenverfahren und die Rechnungsklärung mit Dienstleistern.

Vorteile von SAP Transportation Management

Mit SAP TM als End-to-End-Anwendung sind Unternehmen in der Lage, ihre Transportkosten drastisch zu senken und gleichzeitig das Tempo in ihrer Supply Chain trotz schwieriger Marktbedingungen zu erhöhen.

  • Bessere Entscheidungen: Echtzeit-Daten vereinfachen es, fundierte und schnell auf Unvorhergesehenes zu reagieren.
  • Höhere Produktivität: Automatisierungen machen viele manuelle Arbeitsschritte überflüssig, eliminieren Fehler und Redundanzen.
  • Mehr Transparenz: Systemübergreifende Datenfluss und Track&Trace-Funktionalitäten vereinfachen die Kommunikation und den Wissensfluss zwischen Stakeholdern.
  • Besserer Cashflow: Die höhere Transparenz ermöglicht eine präzisere Kostenkalkulation und massive Kosteneinsparungen.
  • Höhere Geschwindigkeit: Standardisierung, konsolidierte Datenhaltung und Automatisierungen verkürzen die Durchlaufzeiten in vielen Transportprozessen.

SAP LE-TRA vs. SAP TM

Viele Unternehmen nutzen seit vielen Jahren das ins ERP integrierte Modul SAP LE-TRA, um ihre Logistikprozesse abzubilden. Es ist klein, überschaubar und unkompliziert in der Handhabung. Ein Wechsel zu einer neuen Anwendung ist allerdings unausweichlich.

Die Mainstreamwartung für SAP LE-TRA wird zum 31.12. 2027 eingestellt. Zwar ist LE-TRA auch noch mit HANA einsetzbar, allerdings erlöschen die Nutzungsrechte dort zum 31.12.2030. Einen detaillierten Funktionsvergleich zwischen LE-TRA und SAP TM finden Sie hier.

Funktionen und Vorteile

Die gute Nachricht: SAP Transportation Management deckt in der Basisversion im Wesentlichen die gleichen Funktionen wie LE-TRA ab. Dank SAP Fiori-Oberflächen haben es Anwender jetzt allerdings leichter, schnell zu gewünschten Funktionen zu navigieren.

Die Hauptstärke des neuen SAP Transportation Management ergibt sich aber aus seiner Zukunftsfähigkeit und seiner Integration mit S/4HANA. Durch die systemübergreifende Datenbasis arbeiten alle Anwender entlang der Supply Chain mit aktuellen und konsistenten Daten. Die Echtzeit-Daten ermöglichen es Unternehmen, viele Probleme schneller zu erkennen und wirtschaftlichen Schaden minimieren. Die Datenstruktur ist neben den veränderten Bezeichnungen für identische Funktionen der größte Unterschied zwischen SAP TM Basic und SAP LE-TRA. Für weitere Verbesserungen müssen Nutzer auf die SAP TM Advanced-Version umsteigen.

SAP TM Basic vs. Advanced

SAP TM ist in zwei Versionen erhältlich: SAP Transportation Management Basic Shipping und SAP Transportation Management Advanced. Damit erhalten Unternehmen erweiterte Funktionalitäten zur Optimierung und Automatisierung ihrer Transport- und Laderaumplanung. Die Optimierer-Server ermöglichen zum Beispiel eine automatisierte Routenfindung und Spediteursauswahl für optimale Kosteneffizienz.

Während SAP TM Basic bereits in der S/4HANA enthalten ist, fallen für SAP TM Professional Shipping weitere Lizenzkosten an. Die Advanced-Version richtet sich insbesondere an Dienstleister mit komplexen Supply Chains und eigenem Fuhrpark. Details zu den einzelnen Versionen und verfügbaren Funktionalitäten finden Sie unter dem verlinken Beitrag.

Funktionsvergleich: SAP LE-TRA vs. SAP TM Basic vs. SAP Advanced

 

Funktionen LE-TRA Basic Shipping Advance Shipping
Dangerous Goods Management 100% 100% 100%
Cost distribution 100% 100% 100%
Customer billing for Shipper scenario (Future TM) 100% 100% 100%
Self Billing / Credit Memo 100% 100% 100%
Incoming invoice verification 100% 100% 100%
Freight Cost Settlement 75% 75% 100%
Delivery based Transportation Management 50% 50% 100%
Manual Planning 50% 50% 100%
Tendering 50% 50% 100%
Charge Calculation 50% 50% 100%
Analytics 25% 25% 100%
Combined Inbound and outbound deliveries 0% 0% 100%
Order based Transportation Management 0% 0% 100%
Automatic Planning with Transportation Planning Cockpit 0% 0% 100%
VSR Optimizer 0% 0% 100%
Service Order Management (Future TM) 0% 0% 100%
Driver Management 0% 0% 100%
Event Management 0% 0% 100%
Strategic Freight Procurement 0% 0% 100%
Strategic Freight Selling (Future TM) 0% 0% 100%
Mode specific capabilities for air, ocean, rail planning 0% 0% 100%
GTS Integration 0% 0% 100%
Automated Carrier Selection 0% 0% 100%
Scheduling 0% 0% 100%
Data Aging 0% 0% 100%
Forwarding Order Management (Future TM) 0% 0% 100%
Forwarding Settlement (Future TM) 0% 0% 100%
Internal Settlement (Future TM) 0% 0% 100%
Group Logistics Management (Future TM) 0% 0% 100%

SAP TM Deployment: Stand-Alone oder Embedded

SAP TM kann bereits unabhängig von S/4HANA als Stand-Alone-Anwendung genutzt werden. Dies ist vor allem für Unternehmen interessant, die (bisher) nicht mit SAP arbeiten und die SAP zunächst ausschließlich für ihre Logistik einführen möchten. Wenn die Migration zu HANA noch auf sich warten lässt, kann sich auch für bestehende SAP-Kunden im Einzelfall ein schnellerer Einstieg über die Stand-Alone-Variante lohnen.

Für Unternehmen, die S/4HANA nutzen, gibt es zwei Deployment Optionen:

  • Embedded SAP TM mit S/4HANA
  • Stand Alone SAP TM mit S/4HANA

In den meisten Fällen bietet sich die Embedded-Variante von SAP Transportation Management, unabhängig davon, ob sich Unternehmen für SAP TM Basic oder Advanced entscheiden, an. Es gibt jedoch Szenarien, in denen die Implementierung als Stand-Alone-Anwendung auf S/4HANA sinnvoll ist. Beispiele hierfür sind:

  • Einige für SAP TM wichtige Instanzen sind noch nicht auf S/4HANA umgestellt
  • Mehrere S/4HANA-Instanzen einer Systemlandschaft müssten in SAP TM integriert werden
  • Die Releases von SAP TM sollen unabhängig von anderen S/4HANA-Instanzen erfolgen können, da sie durch eine komplexe SAP-Architektur andernfalls verlangsamt würden
  • Hochverfügbarkeit des Transportation Managements

Wie gelingt die SAP TM EWM Integration?

SAP bewirbt SAP TM und SAP EWM als Teillösungen, die am besten gemeinsam zur Optimierung der Logistik eingesetzt werden. Mit SAP EWM beginnt die Optimierung der Logistikprozesse bereits im Lager. Unternehmen können auf Schnittstellen zu externen Anwendungen verzichten, profitieren von zusätzlichen Automatisierungen und senken so ihre Kosten. Wichtig für die eigene Planung: Das Warehouse Management mit SAP EWM wird auch in der Ära von SAP S/4HANA zum Produktportfolio gehören. SAP hat angekündigt, kontinuierlich an einer besseren Verzahnung von SAP TM und SAP EWM arbeiten zu wollen, sodass Kunden in Zukunft noch stärker von der Integration profitieren.

Für die technische Umsetzung der Integration bieten sich verschiedene Wege an:

  • Auf Basis von Lieferungen
  • Auf Basis von Aufträgen

SAP empfiehlt eine lieferungsbasierte Integration. Die Planungen des SAP TM werden direkt an das SAP EWM übermittelt. Im Lager werden daraufhin automatisch Transporteinheiten erzeugt, die gemeinsam mit Lieferinformationen die Basis für das Lagermanagement bilden. Wurden Aufträge ausgeführt, werden die Bestätigungen wiederum automatisch an SAP TM gesendet.

SAP schlägt für die SAP TM EWM Integration folgende Architektur vor:

SAP TM EWM Integration - Rewion

Migration von LE-TRA auf SAP TM

SAP hat keinen festen Migrationspfad für den Umstieg von SAP LE-TRA zu SAP TM vorgegeben. Da sich die Datenstruktur und Datenverarbeitung von SAP TM auf S/4HANA wesentlich von SAP LE-TRA unterscheidet, müssen Unternehmen den Greenfield-Ansatz wählen. Sie müssen das System grundlegend neu aufsetzen und sollten daher frühzeitig mit den Planungen beginnen.

Für Unternehmen ist die Migration so vergleichsweise aufwendig. Sie birgt aber auch die Chance, Prozesse zu überprüfen und zu optimieren, statt etablierte, aber wenig effiziente Prozesse einfach in die neue Technologiewelt zu übertragen. Um die eigenen blinden Flecke auszuleuchten und das Potenzial des Systemwechsels auszuschöpfen, bietet es sich für die Prozessmodellierung an, externe Unterstützung in Anspruch zu nehmen.

Fazit: Die Zukunft der SAP Logistik beginnt jetzt

Noch mögen Unternehmen keinen Handlungsdruck spüren, doch Nutzer von SAP LE-TRA sollten sich bereits jetzt Gedanken machen, wie sie ihre Supply Chain in Zukunft gestalten möchten. Lohnt sich eine Einführung von Ist mit Migration auf S/4HANA das integrierte SAP TM Basic-Modul ausreichend oder sollte von Beginn an die Advanced-Version in Betracht gezogen werden? In welchen Fällen ist eine Drittanbieterlösung zu favorisieren? Die Antworten auf diese Fragen lassen sich nicht pauschal, sondern nur im Kontext der individuellen Unternehmenssituation beantworten.

 

Beitrag teilen:

Haben Sie Fragen?

Cedric King
Scroll to Top