Non-Fungible Token Know-how

Was ist ein NFT?

Die Abkürzung NFT steht für „Non-Fungible-Token“ – frei ins Deutsche übersetzt „nicht gegenseitig austauschbare Marken“. Sie sind somit einzigartig und nicht austauschbar.

NFT sind vor allem dann sinnvoll, wenn es zu einer bestimmten Sache (z.B.: ein Oldtimer oder Kunstwerk) nur genau einen Token (deutsch: Marke) geben soll.  Dem Inhaber der Marke kann somit sein Eigentum am Vermögenswert zugeordnet werden.

Bei der Erstellung eines NFT entsteht eine eindeutige Identifizierung, wodurch das NFT als eine Art digitaler Eigentums- oder Echtheitsnachweis (Prinzip Proof of Ownership and Authenticity) für einen Vermögenswert dienen kann.

Dieser Vorgang der Erstellung wird auch Tokenisierung genannt. Hierbei wird ein an sich neutraler Token, vergleichbar mit einem Rohling, durch eine Verknüpfung mit einem materiellen oder immateriellen Vermögenswert (z.B.: ein digitales Bild, eine Eintrittskarte oder ein Song) „verbunden“.

Unterschied zwischen einem Non-Fungible Token und Fungible Token

Der Hauptunterschied zwischen Fungible Token und Non-Fungible Token liegt in den Inhalten, die sie speichern. Während Fungible Token einen Wert speichern, speichern Non-Fungible Token Daten.

Fungible Tokens sind beispielsweise Geldmünzen. Eine 2€ Münze kann jederzeit gegen eine weitere 2€ Münze gewechselt werden. Der reine Zahlenwert der beiden Münzen ist hierbei gleich. Sie sind somit austauschbar, nicht einzigartig und auch teilbar.

Non-Fungible Tokens haben hingegen einmalige Eigenschaften – z.B.: gibt es die Eintrittskarte Reihe 1 Platz 1 bei Tickets nie mehrmals. Sie ist somit einzigartig und nicht austauschbar. Die Token-ID ermöglichen hierbei eine eindeutige Identifizierung.

Eigenschaften von Non-Fungible Token

🛡️ Einzigartigkeit – Jedes NFT hat eine mehrere einmalige oder einen einmaligen Mix aus Eigenschaften, die in den Token-Informationen vermerkt sind. Aus diesem Grund ist jedes NFT einzigartig und nicht austauschbar. Duplikate wie bei einer üblichen .JPG-Datei sind somit nicht möglich.

🛡️ Transparenz – Die Informationen des NFTs sind auf der jeweiligen Blockchain gespeichert. Diese ist für die Öffentlichkeit frei zugänglich und ermöglicht die Rückverfolgung jeder Transaktion.

🛡️ Übertragbarkeit – NFT können auf Online-Marktplätzen wie OpenSea, Rarible der Looksrare frei gehandelt werden. In sogenannten Smart Contracts sind genaue Bedingungen (z.B.: Preis des NFTs) festgelegt, die erfüllt werden müssen, bevor die Eigentumsübertragung zwischen Käufer und Verkäufer abgeschlossen werden kann.

🛡️ Authentizität– Durch den Token als digitalen Eigentums- oder Echtheitsnachweis kann sichergestellt werden, ob es sich beim genannten Vermögenswert um ein Original oder eine Fälschung handelt. Auch der Diebstahl eines physischen Dokuments entfällt durch den digitalen Nachweis. Voraussetzung der Betrugssicherheit ist selbstverständlich die Einhaltung aller Sicherheitsmaßnahmen.

🛡️ Eigentum – Das Eigentum am Vermögenswert wird durch den Token garantiert. Somit kann der rechtliche Eigentümer eines Objekts jederzeit nachgewiesen werden.

Diese 5 Eigenschaften haben Non-Fungible Token (NFT)

Vorteile von Non-Fungible Token

Ownership 

Der Hauptvorteil von Non-fungible Token (NFT) ist die Möglichkeit des Eigentumsnachweises. Mit der Hilfe einer Blockchain kann das Eigentümerkonto und die dazugehörigen Transaktionen eines NFTs festgestellt und nachgewiesen werden, da die Daten dauerhaft auf dieser gespeichert werden.

NFT sind nicht teilbar, wodurch mehrere Eigentümer nicht möglich sind. Dies bringt auch den Vorteil, dass ein potenzieller Käufer vor dem Risiko eines gefälschten NFTs geschützt ist. Voraussetzung ist hierbei die Einhaltung aller Sicherheitsmaßnahmen und die eigene Recherche bezüglich des Verkäufers und des Projektes selbst.

Ein Herunterladen und Fotografieren des NFTs sind möglich, bedeuten jedoch keinen Eigentumsübergang und somit nicht das Eigentum der Sache (des NFT). So wird man durch ein Foto oder einen Download der Mona Lisa aus dem Internet nicht zum Eigentümer dieses Bildes.

Authentizität 

Die Vorteile von Non-Fungible Token hängen in erster Linie von ihrer Einzigartigkeit bezüglich ihrer Merkmale (Properties) ab. NFTs werden auf der Blockchain „erzeugt“, d.h. ihre Daten sind mit ihr verknüpft. Die Seltenheit des Merkmals in der Relation zur Gesamtheit zeigt oftmals das Potenzial des NFTs zur Wertschöpfung.

Die Creator des NFT haben bei der Erstellung die Möglichkeit ein einzelnes NFT oder begrenzte Anzahl von NFTs zu erzeugen und freizugeben, um eine bewusste Angebotsknappheit und Exklusivität zu schaffen. Ebenfalls besteht auch die Option bewusst zahlreiche Duplikate zu erstellen, die durch eine Nummerierung als einzigartige Eigenschaft unterschieden werden. Da die Token-Informationen auf der Blockchain gespeichert sind, wird ihre Legitimität somit gewährleistet.

NFT sind unveränderlich, d.h. Daten können nicht durch Änderungen, Entfernungen oder Ersetzungen im Nachhinein beeinträchtigt werden. Das NFT kann jedoch jederzeit beim Inhaber zerstört, im Sinne von gelöscht, werden.

Übertragbarkeit

Non-Fungible Token können auf einer Vielzahl von digitalen Marktplätzen wie zum Beispiel Opensea, Looksrare oder Rarible frei gehandelt werden. Hierfür muss der User sein Wallet (z.B.: Metamask) als Account hinzufügen. Auf den genannten Plattformen können NFTs als Soforttransaktion oder als Auktion gekauft und verkauft werden.

In sogenannten Smart Contracts sind genaue Kriterien (z.B.: Preis) festgelegt, die erfüllt werden müssen, bevor die Eigentumsübertragung zwischen dem Käufer und dem Verkäufer abgeschlossen werden kann.

Vorteile von NFT - Rewion GmbH

Was ist eine Blockchain?

Ein Blockchain-System verbindet alle Teilnehmer in einem komplett transparenten Netzwerk. Dies erfolgt Peer-to-Peer, also ohne Zwischeninstanzen. Anders als beispielweise im Bankensystem, wo die Daten auf zentralen Großrechnern gespeichert werden, erfolgt die Datenspeicherung in diesem System in Ketten von Datenblöcken.

Was ist eine Blockchain? - Rewion GmbH

Neue Aktivitäten und Interaktionen – Transaktionen genannt – werden mittels eines kryptografischen Algorithmus zu einem neuen Datensatz zusammengefügt und ans Ende der aktuellen Version der Datenkette angehängt. Somit wächst die Blockchain kontinuierlich und ist fortlaufend. Transaktionen können beispielsweise das Senden und Empfangen von Kryptowährungen sowie der Kauf und Verkauf von NFTs gegen Kryptowährungen (als Bezahlungsmittel) sein.

Mit der Hilfe einer Blockchain das Eigentümerkonto und die dazugehörigen Transaktionen eines NFTs jederzeit festgestellt und nachgewiesen werden, da die Daten dauerhaft auf dieser gespeichert werden.

Wo kann ich ein NFT kaufen und verkaufen?

Sie können Non-Fungible Token frei auf digitalen Marktplätzen handeln. Grundvoraussetzung ist hierbei eine Anmeldung auf einem entsprechenden Marktplatz mit dem persönlichen Wallet (z.B.: Metamask).

Zu den bekanntesten fünf Marktplätzen gehören:

  • Opensea
  • Rarible
  • SuperRare
  • Mintable.app
  • Looksrare

Auf den genannten Plattformen können Sie NFT als Soforttransaktion oder als Auktion kaufen und/oder verkaufen.

Wichtig: Bevor Sie mit dem Handel beginnen, sollten Sie sich umfassend mit den Plattformen auseinandersetzen. Vor allem für Anfänger kann der Handel mit NFT kompliziert und auch risikobehaftet sein. Auch hier gilt, dass Marktplätze sowohl Vor- als auch Nachteile gegenüber anderen haben.

 

Beitrag teilen:

Haben Sie Fragen?

Oliver Schulz
Scroll to Top