Aus Office 365 wird Microsoft 365

Im März diesen Jahres haben wir Ihnen einen kurzen Einblick in das Produktbundle „Microsoft 365“ gegeben, welches eine Erweiterung zu Office 365 darstellt. Am 21. April hat Microsoft die Produktnamen diverser Office 365-Abonnements so geändert, dass dies erstmal für Verwirrung sorgen könnte. Was genau sich hinter der Änderung verbirgt, möchten wir Ihnen mit diesem Blogeintrag kurz erläutern.

Angefangen mit „Microsoft 365“ für kleine Unternehmen, über den Hintergrund, bis hin zu unserem Fazit.

„Microsoft 365“ für kleine und mittelständische Unternehmen

Microsoft 365 startete 2017 als Kombination aus Windows, Office 365 und EMS und ist seitdem sowohl als Businesslizenz (für kleine Unternehmen) als auch als Enterpriselizenz (für große Unternehmen) erhältlich. Die Office-365 Pläne werden unabhängig davon verkauft. Nun hat Microsoft jedoch die Bezeichnung seiner Office-365 Lizenzen für kleine Unternehmen in die Marke „Microsoft 365“ umbenannt. Neu ist dabei allerdings nur der Produktname, Funktions- und Preisänderungen gibt es zu diesem Zeitpunkt noch nicht:

Office 365 Business Essentials wurde zu Microsoft 365 Business Basic

Office 365 Business Premium wurde zu Microsoft 365 Business Standard

Office 365 Business wurde zu Microsoft 365 Apps for Business

Office 365 ProPlus wurde zu Microsoft 365 Apps for Enterprise

Hintergrund: Innovationen werden vorangetrieben

Zum einen sollen die neuen Produktnamen den Kunden helfen, schnell das passende Abonnement zu finden. Viel wichtiger für die Umbenennung ist jedoch das Versprechen des Herstellers die Innovationen in Microsoft 365 weiter voranzutreiben. Die Grundfunktionen der bekannten Office-Tools, welche viele Kunden schätzen, wurden in den letzten Jahren um einige Apps und Dienste ergänzt (ein gutes Beispiel hierfür ist Microsoft Kommunikationszentrale Microsoft Teams). Diese Produkterweiterungen haben jedoch bisher keinen Einfluss auf den Produktnamen gehabt.

Fazit

Microsoft wird vermutlich alle Cloud-Abonnements nach und nach von Office 365 in Microsoft 365 umbenennen. Vor allen Dingen will der Hersteller mit dieser Namensänderung verdeutlichen, dass der Funktionsumfang seiner Produkte mittlerweile weit über die Standard-Office-Tools hinausgeht. Ob die Trennung zwischen Windows, EMS und Office weiterhin bestehen bleiben soll, oder in Zukunft als Komplettpaket zu erhalten ist, bleibt abzuwarten.

Haben Sie Fragen?

Fabian Brechlin

Beitrag teilen:

Weitere interessante Beiträge

Scroll to Top